Leichtathletik

Im Folgenden findet ihr wesentliche Bewegungsmerkmale für…

… einen erfolgreichen Wurf.

… einen erfolgreichen Tiefstart.

… einen erfolgreichen Schrittweitsprung.

… einen erfolgreichen Hochsprung / Flop.

.

© Wesentliche Bewegungsmerkmale für einen erfolgreichen Wurf.

1. Positioniere dich standfest.

2. Bestimme deinen Wurfarm und stelle dein Gegenbein in Schrittstellung nach vorne.

3.  Verlagere dein Körpergewicht auf das hintere Bein und strecke den Wurfarm nach hinten aus.

4. Hierbei lehnst du dich etwas nach hinten.

5. Führe nun einen peitschartigen Armzug aus, der über deinen Kopf vorbeigeht.

6. Strecke dich mit der Vorwärtsbewegung des Balls nach vorne.

7. Am höchsten Punkt lässt du den Ball mit abgeknickten Handgelenk los und gehst ihm nach.

.

© Wesentliche Bewegungsmerkmale für einen erfolgreichen Tiefstart.

Stelle zunächst den Startblock ein. Achte dabei auf die Entfernung und Neigung der Abdruckfläche.

„Auf die Plätze“

1. Nimm die Startposition ein, indem du dein stärkeres Bein in die vordere Blockschiene stellst und das schwächere in die hintere.

2. Deine Fußsohlen berühren die gesamte Abdruckfläche, deine Fußspitzen berühren den Boden.

3. Dein hinteres Knie liegt am Boden, dein vorderes zeigt nach oben.

4. Setze deine Hände schulterbreit vor/an die Startlinie.

5. Deine Arme sind leicht gebeugt.

6. Dein Kopf zeigt nach unten. 

„Fertig“

7. Nimm dein hinteres Knie hoch und verlagere dein Gewicht auf Hände und Füße.

8. Hebe dein Becken nach oben, sodass es höher ist als deine Schultern.

9. Schaue weiterhin nach unten / leicht nach vorne.

„Los“

10. Drücke dich explosiv aus den Blöcken.

11. Lagere deinen Oberkörper nach vorne. 

Beschleunigung

12. Beschleunige mit schnellen und druckvollen Schritten.

13. Setze deine Arme zur Schwungunterstützung ein.

14. Geh aus der Vorlage langsam zurück und richte dich auf zur Sprinthaltung. 

 

© Wesentliche Bewegungsmerkmale für einen erfolgreichen Schrittweitsprung.

Anlauf

1. Laufe mit höchster Geschwindigkeit und hoher Anlaufgenauigkeit an.

2. Du solltest mindestens sieben Schritte bis zum Absprung laufen.

3. Deine maximale Geschwindigkeit erreichst du genau beim Absprung.

Absprung

4. Springe mit aktivem und ganzsohligem Fußaufsatz ab.

5. Ziehe dein Schwungbein und den gegengesetzten Schwungarm nach vorne oben.

6. Deine Hüfte bleibt nach vorne geneigt, dein Oberkörper streckt sich nach oben.

Flugphase

7. Halte möglichst lange die Absprungposition mit ausgestrecktem Sprungbein und angezogenem Schwungbein.

8. Der Gegenarm zum Sprungbein nimmt eine kreisförmige Bewegung über den Kopf aus der Rück- in die Vorhalte ein.

9. Im weiteren Verlauf ziehst du beide Beine parallel und nahezu gestreckt nach vorne.

Landung

10. Bringe kurz vor der Landung deine Füße parallel und weit nach vorne.

11. Nimm die Klappmesser-Positon ein.

 

© Wesentliche Bewegungsmerkmale für einen erfolgreichen Hochsprung / Flop.

Anlauf

1. Beginne mit einen bogenförmigen und rhythmischen Steigerungslauf.

2. Beim Kurvenlauf solltest du eine Innenlage einnehmen.

3. Die Anzahl deiner Schritte sollte dafür mindestens fünf betragen, 

4. bis du das erste Drittel der Hochsprunganlage und damit deinen Absprungort erreichst.

Absprung

5. Springe mit dem lattenfernen Bein ab.

6. Dein Sprungfuß setzt dabei aktiv und mit der gesamten Sohle auf.

7. Ziehe nun deinen gesamten Oberkörper sowie dein Schwungbein und den gegengleichen Schwungarm nach vorne oben.

8. Leite eine Drehung rücklings zur Latte ein.

Flop

9. Ziehe dein Schwungbein diagonal zur Gegenseite.

10. Winkel anschließend beide Knie an, sodass sich dein Rücken zu einer Brücke abrundet.

11. Strecke dabei dein Gesäß weit nach oben.

Landung

11. Sobald deine Hüfte die Latte überquert hat, legst du dein Kinn auf die Brust und steckst deine Beine nach oben.

12. Die endgültige Landung erfolgt in L-Position.

 

Total Page Visits: 1398

Schreibe einen Kommentar