Schwimmen

Im Folgenden findet ihr wesentliche Bewegungsmerkmale für…

… eine erfolgreiche Brust-Kippwende.

… eine erfolgreiche Rollwende.

… ein erfolgreiches Brustschwimmen / Undulationstechnik.

… ein erfolgreiches Kraulen.

 

© Wesentliche Bewegungsmerkmale für eine erfolgreiche Brust-Kippwende.

1. Gleite auf die Wendewand zu und strecke deine Arme aus.

2. Schlage mit deiner Wendehand am Beckenrand an, dein gegengesetzter Arm liegt gestreckt am Körper.

3. Drehe dich um 90 Grad in die Seitlage, sodass dein Kopf über Wasser ist.

4. Winkle deine Beine an und schwinge sie zur Wand.

5. Drücke dich mit dem Wendearm vom Beckenrand ab und schwinge mit deinen Oberkörper in die neue Schwimmrichtung.

6. Schwinge deinen Wendearm über deinen Kopf, dein freier Arm unterstützt die Drehung.

7. Tauche nun ab und stoße dich mit parallel angelegten Füßen und angewinkelten Beinen parallel zum Beckenrand ab.

8. Deine Arme sind gestreckt vor dem Körper.

9. Drehe dich in die Bauchlage während des Gleitens. 

 

© Wesentliche Bewegungsmerkmale für eine erfolgreiche Rollwende.

1. Schwimme auf die Wendewand zu.

2. Einen Arm legst du nach der Druckphase mit zum Boden gerichteten Handflächen an den Körper.

3. Der andere Arm führt die letzte Zug- und Druckphase durch und nimmt schließlich die gleiche Haltung ein.

4. Leite nun mit nach vorne geneigtem Kopf und Oberkörper und einen letzten Delphinbeinschlag das Abrollen ein.  

5. Der Abwärtsdruck deiner Hände in Richtung Kopf hebt dein Gesäß.

6. Deine Beine werden zunächst gestreckt und folglich gehockt über Wasser geschwungen.

7. Deine Hände unterstützen die Drehung weiterhin durch einen parallelen Zug zum Kopf.

8. Deine Knie -und Hüftgelenke sind stark angewinkelt, wenn deine Füße die Wendewand erfassen.

9. Deine Füße stoßen dich nun kräftig von der Wendewand ab.

10. Deine Beine und Arme zeigen folglich in Schwimmrichtung.

11. Drehe dich direkt nach dem Abstoß um die Längsachse in die Schwimmlage.

 

© Wesentliche Bewegungsmerkmale für ein erfolgreiches Brustschwimmen / Undulationstechnik.

1. Begebe dich in eine gestreckte Körperlage, bei der deine Arme und Beine gerade sind. Dein Gesicht zeigt zum Boden.

2. Deine Finger liegen aneinander und deine Handflächen und Ellenbogen zeigen nach außen. 

3. Wasserfassen: beide Hände ziehen bogenförmig nach außen hinten in Richtung Körper.

4. Deine Arme beugst du währenddessen im Ellenbogen.

5. Während deine Ellenbogen nur bis auf Höhe deiner Schultern gezogen werden, drücken deine Hände und deine Unterarme explosiv einwärts bis unter deine Brust. 

6. unterstützt durch einen Rumpf-Hüft-Oberschenkel-Druck nach unten hinten richtet sich nun dein Kopf und dein Oberkörper auf.

7. du atmest ein.

8. Beuge nun deine Unterschenkel und Fersen zum Gesäß. 

9. Öffne deine Knie über Hüftbreite.

10. Dein Rumpf-Oberschenkel-Winkel sollte ca. 160° betragen.

11. Schiebe deine Arme nun nebeneinander nach vorne. 

12. Dein Gesicht zeigt zum Boden.

13. Drehe deine Unterschenkel mit angewinkelten Füßen nach außen. 

14. Führe nun eine explosive bogenförmige Schlagbewegung deiner Beine aus, bis diese gesteckt sind.

15. Gleite einen kurzen Moment in gestreckter und flacher Körperlage.

16. Atme aus.

17. Leite den nächsten Armzug ein. 

 

© Wesentliche Bewegungsmerkmale für ein erfolgreiches Kraulen.

Beine

1. Begebe dich in die Bauchlage und halte deine Schultern höher als deine Hüfte und deine Beine.

2. Deine Beine sind leicht angebeugt und schlagen während der gesamten Bewegung rhythmisch auf und ab. 

3. Die Auf- und Abwärtsbewegung der Beine wird über den Oberschenkel eingeleitet. 

4. Deine Füße und Knie werden gegen die Schlagrichtung gestreckt und gebeugt.

Arme

5. Dein rechter Arm führt die Druckphase seitlich an der Hüfte und am Oberschenkel vorbei durch.

6. Achte auf aneinander liegende Finger!

7. Kurz bevor du den rechten Arm mit dem Ellenbogen voran aus dem Wasser holst,

8. taucht dein gestreckter linker Arm mit den Fingerspitzen voran vor deinem Kopf ins Wasser.

9. Nun ziehst du deinen rechten Ellenbogen als höchsten Punkt mit deiner Schulter nach vorne oben.

10. Zeitgleich schiebst du deinen linken Arm weit nach vorne unten zum Wasserfassen. Der Oberarm ist dabei leicht eingedreht. 

11. Dein Körper rollt dabei leicht nach links, welches dir das Einatmen auf der rechten Seite ermöglicht.

12. Danach streckst du deinen rechten Arm mit den Fingerspitzen voran vor deinem Kopf ins Wasser.

13. Dein Körper rollt dabei zur Eintauchseite, das Gesicht zum Boden gerichtet.

14. Nun kannst du durch den Mund oder die Nase ausatmen.

15. Zugleich wird dein linker Arm gebeugt und in Richtung Körpermitte gezogen.

16. Danach erfolgt auf Schulterhöhe die Druckphase an der Hüfte vorbei Richtung Oberschenkel. 

17. Kurz bevor du den linken Arm mit dem Ellenbogen voran aus dem Wasser holst,

18. taucht dein gestreckter rechter Arm mit den Fingerspitzen voran vor deinem Kopf ins Wasser.

19. Nun ziehst du deinen linken Ellenbogen als höchsten Punkt mit deiner Schulter nach vorne oben.

20. Zeitgleich schiebst du deinen rechten Arm weit nach vorne unten zum Wasserfassen. Der Oberarm ist dabei leicht eingedreht. 

21. Dein Körper rollt dabei leicht nach rechts, welches dir das Einatmen auf der linken Seite ermöglicht.

22. Danach streckst du deinen linken Arm mit den Fingerspitzen voran vor deinem Kopf ins Wasser,

23. womit die Druckphase des rechten Armes am Oberschenkel beginnt. 

24. Dein Körper rollt dabei zur Eintauchseite, das Gesicht zum Boden gerichtet.

 

© Wesentliche Bewegungsmerkmale für einen erfolgreichen Schrittstart.

„Auf die Plätze“

1. Setze deinen schwächeren Fuß nach hinten in Schrittstellung auf den Startblock.

2. Das Sprungbein wird in Schrittstellung nach vorne auf den Startblock gestellt, sodass die Zehen die Vorderkante umgreifen.

3. Deine Hände umfassen ebenfalls die Vorderkante.

„Fertig“ 

4. Verlagere dein Gewicht auf den Fußballen des Hinterfußes.

5. Dein Kopf neigt sich zu deiner Brust.

„Los“

6. Auf „Los“ ziehen deine Arme nach vorne unten. 

7. Nacheinander erfolgt ein explosiver Absprung und das Strecken deiner Beine.

8. Hebe deinen Kopf an und blicke nach vorne.

9. Im Flug schließt du deine Beine zusammen, sodass du möglichst gerade bist.

10. Der Eintauchwinkel sollte so gewählt sein, dass das Wasser kaum spritzt. 

 

Total Page Visits: 1344