Ski

Im Folgenden findet ihr wesentliche Bewegungsmerkmale für…

… eine gute Grundhaltung.

… einen erfolgreichen Schneepflug.

… einen erfolgreichen Stemmbogen.

… einen erfolgreichen Parallelbogen.

 

© Wesentliche Bewegungsmerkmale für eine gute Grundhaltung.

1. Stelle deine Skier parallel und hüftbreit.

2. Beuge deine Knie.

3. Lehne dich mit dem Oberkörper nach vorne, sodass deine Schienbeine fest am vorderen Skischuh liegen.

4. Deine Arme mit den Skistöcken hältst du leicht gebeugt vor deinem Oberkörper.

5. Dein Rücken ist gerade. 

6. Verteile dein Gewicht auf den gesamten Ski, ggf. weiter nach vorne.

 

© Wesentliche Bewegungsmerkmale für einen erfolgreichen Schneepflug.

1. Wähle zu Beginn einen einfachen Hang und nimm die Grundhaltung parallel zum Hang ein.

2. Führe deine Skier vorne zusammen. Nicht überlappen!

3. Die Skienden drückst du weiter auseinander, sodass ein V entsteht.

4. Achte auf gebeugte Knie und Oberkörpervorlage!

5. Verlagere dein Gewicht nach vorne und setzte den Innenkantengriff durch das Zusammendrücken deiner Knie ein, um zu bremsen.

6. Verteilst du dein Gewicht mehr auf die Skienden, so nimmst du mehr Geschwindigkeit auf.  

 

© Wesentliche Bewegungsmerkmale für einen erfolgreichen Stemmbogen.

1. Bevor du in die Kurve gehst, steckst du dich und stellst die Skier flach. Hierdurch gleitest du in die Falllinie.

2. Sobald sich deine Skispitzen Richtung Tal bewegen, belastest du nur noch den Außenski und beginnst deine Knie zu beugen.

3. Zur Unterstützung der Belastung kannst du deine Hände auf das Außenknie legen und den rechten Ski am Ende leicht anheben.

4. Achte darauf, dass du dein Gewicht vorne auf die Kanteninnenseite verlagerst. Je mehr Gewicht auf die Kanteninnenseite fällt, umso geringer ist der Kurvenradius.

5. Sobald du die Kurve gefahren bist, gehst du wieder in die Grundhaltung, wobei du den Talski mehr belastest als den Bergski.

 

© Wesentliche Bewegungsmerkmale für einen erfolgreichen Parallelbogen.

1. Nimm die Grundhaltung ein und fahre taloffen (Oberkörper zeigt zum Tal).

2. Bevor du in die Kurve gehst, steckst du dich und stellst die Skier flach. Hierdurch gleitest du in die Falllinie.

3. Setze deinen Talstock seitlich vor deinen Talski und verlagere etwas Gewicht auf diesen.

4. Das Hauptgewicht verlagerst du ausschließlich auf die Innenkante deines Außenskis (des werdenden Talskis), womit du die Kurve fährst. Der Innenski wird nahezu gewichtslos parallel geführt.

5. Bleibe weiterhin in der Vorlage und halte dein Gewicht auf die Innenkante. Deine Knie sind gebeugt.

6. Sobald du die Kurve gefahren bist, gehst du wieder in die  Grundhaltung, wobei du den Talski mehr belastest als den Bergski.

 

Total Page Visits: 1526